zum Download bitte auf das Bild klicken

DIE LINKE Linden-Limmer ruft für Montag, 22. Mai zur Demonstration gegen Wohnungsmangel und Wohnungsnot auf.

DIE LINKE fordert deutlich mehr Geld für den sozialen Wohnungsbau, eine Verordnung gegen die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen, eine Milieuschutzsatzung und sofort einen Härtefallfonds einzurichten, der seinen Namen verdient, um Energiesperren zu vermeiden.

Treffpunkt für die Demo ist um 17 Uhr auf der Limmerstraße bei Edeka. Für 17.30 Uhr steht eine Kundgebung auf dem Küchengarten auf dem Programm. Als Redner werden unter anderem Stadträtin Elke Kahr aus dem österreichischen Graz, die sich seit Jahren erfolgreich gegen Wohnungsmangel engagiert, und Klaus-Dieter Gleitze, Geschäftsführer der Landesarmutskonferenz Niedersachsen, auftreten.

„Auch Miethaie werden auf der Demo zu sehen sein“, verspricht DIE LINKE Linden-Limmer.

Für Rückfragen:

Parwaneh Bokah, Vorsitzende BO Linden-Limmer

0162- 242 76 08

Christian Gust, Vorsitzender BO Linden-Limmer

0152 – 017 924 24

Zum ersten Mal wurde in Deutschland/ Hannover/ Linden-Limmer ein Platz zum Gedenken an einen geflüchteten jungen Mann, einen Kurden aus Türkei, in Linden-Limmer benannt.

Wir, als DIE LINKE, haben den Antrag im Bezirksrat Linden-Limmer zusammen mit den Grünen, Piraten und der Partei durchgesetzt und damit ein historisches Zeichen gesetzt.

Halim Dener, ein 16 Jähriger Kriegsflüchtling, aus seinem Kulturkreis durch kriegerische Unruhen herausgerissen, beginnt sich für den Frieden in Kurdistan einzusetzen und versucht, mit demokratischen Aktionen seine Meinung in Deutschland zu vertreten.